Technologie

Das Frühwarnsystem für Infektionen

Das PROTECT.WATCH-System kann bereits kurz nach einer Infektion anzeigen, dass sich ein Betroffener infiziert hat, noch bevor dieser selbst etwas bemerkt oder ansteckend wird. Diese Erkennung funktioniert selbst dann, wenn die Infektion vom Körper erfolgreich abgewehrt wird.

Infektionen können so meist bereits 1-2 Tage nach einer Ansteckung festgestellt werden.

PROTECT.App

Die PROTECT.WATCH erfasst mit einer speziellen für den Zweck der engmaschigen Messdatenerhebung entwickelten App für Android und IOS die Vitaldaten und sendet diese zum eigenen Server. Dort werden die Rohdaten gespeichert. Verschiedene adaptive Algorithmen analysieren die Messreihen und berechnen die Stärke des Abwehrverhaltens. Dabei werden die individuellen Eigenschaften jedes Nutzers berücksichtigt, besonders wichtig sind hier die Faktoren Körpertemperatur und Schlafrhythmus. Das Ergebnis wird als Ampel in drei Stufen eingeteilt (grün – keine Infektion, gelb – leichtes Abwehrverhalten, rot – starkes Abwehrverhalten) und dem Nutzer auf dem Smartphone angezeigt.

Screenshots der PROTECT.APP - Symptomtagebuch, Verbindungsstatus, Login, Infektionsampel grün und gelb, Dashboard
PROTECT.WATCH PW01 schwarz

PROTECT.WATCH

Zur Ermittlung der Vitaldaten arbeitet das PROTECT.WATCH-System mit einer Smartwatch mit besonders sensibler Temperaturmessung. Die Daten der Smartwatch werden dann an die entsprechende Smartphone-App übertragen.
Wie man die Körpertemperatur nichtinvasiv messen kann, hat bereits 2012 Dräger Medical GmbH in einer Übersicht zu Temperaturmessmethoden dargestellt. Allerdings gab es auf dem Markt lange Zeit keine Smartwatches, welche die Körpertemperatur ausreichend genau messen konnten. Das Frühwarnsystem PROTECT.WATCH nutzt daher mit der PW01 eine der ersten  Smartwatches mit exakter Messung der Körpertemperatur